Sonntagssachen 22/2019

Frühstück. Die Höhe der Spülmaschine endlich richtig eingestellt. Pflaumen auf Mohnmasse verteilt. Ein Hagebutten-Kind gefilzt. Mir dolle Duplobauten vorführen lassen. Das Jahreszeitenfach auf Herbst eingestellt. Mohn-Pflaumen-Tarte gegessen. Zwei weitere Fächer ins Bücherregal gequetscht. Sport gemacht. Nähpläne geschmiedet.

Sonntagssachen 6/2017

Nach Geburtstagsfeier und spät ins Bett am Vortag, den Morgen verbummelt mit stricken (in angenehmer Nadelstärke 5,5), Puzzle machen und Bücher vorlesen. Blumen auf dem Frühstückstisch. Team Rettungsgasse gewesen, andere eher nicht so. Den Winter vom Jahreszeitentisch verjagt. Asiatisch gekocht. Nägel lackiert. Gelesen.

Sonntagssachen 36/2016

Frühstück mit dem ersten frischen O-Saft der Saison. Einen Wickelknäueladventskalender verpackt. Die Balkonpflanzen in Wintermäntelchen gesteckt. Einen Fliegenpilz gefilzt.Lebkuchenhausbruch zum Tee.Kinderbücher aussortiert. Wäsche gefaltet. Heißen Apfelsaft gemacht. Vergeblich versucht, aussagekräftige Fotos vom Yoga zu machen. Genäht.

Sonntagssachen 28/2016

Ich erwache davon, dass der Minimensch auf mir herumklettert, der sich die ganze Nacht fiebrig herum geworfen hat, jetzt ist er fit und ich eher nicht. Zur Erholung gehe ich ganz allein in der Morgensonne Brötchen holen. Und bringe reiche Kastanienbeute mit. Zum Frühstück gibt es Milchhörnchen und mit dem Mittagsschlaf wird die Welt dann irgendwie doch gut. Wir dekorieren den Jahreszeitentisch auf Herbst um. Und gehen in den Wald, noch ist alles grün und der Herbst ist kaum zu spüren, alles trocken und warm.Im Verlaufe des Nachmittags mussten bei verschiedenen Tieren schwere Frakturen gerichtet werden. Und ein Kilo Rote Bete eingelegt. Als der Minimensch schläft nur noch schnell die Spülmaschine ausräumen. Dann mit Ingwertee und Feedreader ins Bett, die eigene Erkältung in die Schranken weisen.

Herbst Plan-Along 2016

Hallo ihr Lieben und einen schönen Spätsommer-Sonntag!

wp-1474190300963.jpg

Heute wollen wir unsere kreativen Herbstpläne präsentieren. Was wollen wir in diesem Herbst so werkeln? Berichtet uns allen davon, auf dass wir mit Flow und Motivation in den kreativen Herbst starten. Erlaubt sind alle Pläne für Kreativprojekte: nähen, stricken, häkeln, spinnen, weben, drucken, basteln, Origami, laubsägen, filzen, und was auch immer euch noch einfällt. Wichtig ist jedoch, dass ihr einen richtigen Plan habt, nicht nur eine grobe Ideensammlung ohne konkrete Umsetzungsideen, dass ihr dazu innerhalb der kommenden Woche einen Post veröffentlicht und dass sich diese Pläne auch tatsächlich auf die nächsten 2-3 Monate beziehen und nicht auf die nächsten 10 Jahre oder so. Das i-Tüpfelchen wäre natürlich, wenn ihr etwas für euch ganz neues ausprobiert, aber das ist kein Muss!

Hier kommt mein Plan:

Ich habe Näh-, Strick-, Seifen- und Dekobastelpläne. 

Beginnen wir mit den Nähplänen. Ich habe in meinem neuen Job das irrationale Gefühl, auch neue Kleidung zu brauchen. Objektiv gesehen unterscheiden sich die Kleidungsanforderungen nur minimal von bisher. Aber irgendwie will ich wohl einfach das „alles neu“-Gefühl auch auf die Garderobe übertragen. Da meine Zeit aber ja begrenzt ist, habe ich nur ein paar zentrale Kleidungswünsche in den Plan aufgenommen. Ein paar Oberteile habe ich schon gekauft und der Rest muss sich dann später finden. 

Ich nähe also 

1. Einen weiteren Lotti-Rock, aus jeansblauem Chambray mit marineblauer Paspel mit weißen Tupfen. Der ist schon zugeschnitten und ein Großteil des Materials ist da.

2. Einen Rock zu meinem AnNÄHerungsblazer. Da werde ich einen halben oder dreiviertel-Tellerrock nehmen. Mal sehen wieviel von dem Stoff noch da ist. 

3. Einen Blazer aus Sweat oder Romanit. Als Schnitt erwäge ich den Morris Blazer zu nehmen, Farbe sollte blau oder petrol oder blaugrau sein. 

4. Ein weiteres Telisabie-Kleid. Das erste hat sich sehr bewährt, da hätte ich gern noch eins. In grau oder blau-grau.

5. Da der Minimensch auf einmal Spaß am Schwimmen hat, gehen wir jetzt jede Woche schwimmen. Da ich seit Jahren keinen Badeanzug besitze, muss dringend einer her und ich gedenke mir einen lila Bombshell zu nähen. 

6. Und natürlich hat auch der Minimensch Bedarf. Einen Kapuzenpulli aus einem abgelegten Strickpulli des Mannes und

7. eine Breitcord-Hose mit Knieeinsätzen aus Jeans, habe ich fest eingeplant. 

Bei meinen Strickplänen, gilt es, angefangenes zu beenden. Ich stricke

1. einen Pullunder für den Minimensch aus Baumwoll-Merino-Viskose-Seide-Garn in jeansblau und petrol. Unten glatt rechts im oberen Teil im Perlmuster. Da der Fäden doppelt genommen wird, läuft das recht schnell und ich werde in 3-4 Serienabenden fertig sein. 

2. ein dringend benötigtes Paar dicker Socken für mich. Das ist aus Resten eines dunkelblauen Garns aus Omas Fundus und eines Verlaufsgarn unbekannter Herkunft. Da hab ich schon 1,5 Socken fertig. Das ist auch machbar. 

3. und dann bekommt noch der Mann ein paar Kuschelsocken. Die dauern dann trotz dickem Garn etwas.

Ansonsten werde ich zwei Sorten Seife machen, eine Duschbutter und eine Haarseife.Das mit der Haarseife ist bei mir das neue, das ich noch nie gemacht habe. 

 Und den Jahreszeitentisch und seine Umgebung noch etwas herbstlichen gestalten. Das erfordert die Herstellung von gefilztem Obst und Kürbissen. Das Kind wird auch Jahreszeitliche Deko haben wollen. Und es verlangt jetzt schon bei jedem Einkauf nach einer Kürbislaterne.

Jetzt erstmal ihr! Was plant ihr denn?

 Teilnehmen könnt ihr übrigens nicht nur mit eigenem Blog sondern auch mit Instagram. Nur bitte verlinkt keine Werbung, verlinkt zum Planungspost, nicht zur Startseite eures Blogs und denkt daran, einen backlink zu dieser Aktion zu setzen (In instagram gehen links nicht, wenn ich richtig informiert bin, dann wäre zumindest eine Erwähnung sehr nett, wenn jemand Probleme beim verlinken hat, bitte melden!). Das Plan-Along-Bild dürft ihr gern mitnehmen. Hier kommt schonmal das Linktool (öffnet in einem neuen Fenster) – mein Plan vervollständigt sich im Verlaufe des Tages.

Das Linktool ist geöffnet bis inklusive 3.10.2016.

Aber in der nächsten Woche treffen wir uns dann auch schon wieder – dann gilt es eine Materialplanung zu machen, inklusive Bestandsaufnahme und einer Einkaufsliste, was ihr noch für die Umsetzung eurer Herbstpläne besorgen müsst.

Sonntagssachen 23/2016

Es ist Campingkram-Status-Überprüfungswochenende – da beginnt der Tag dann eben mit Luftmatratzenhoppsen, zur Qualitätssicherung natürlich. Die Packliste wächst vor sich hin. Frühstück mit letzten Resten Mandarinenmarmelade. Salted Caramel Brownies mit Cashews und Macadamia – ja, das ist genau so wundervoll wie es klingt. Regenwetterbeschäftigung: Jahreszeitentischbefilzung, auf den Fisch folgten noch ein Seepferdchen und ein Seestern – genauestens mit dem Meer-Sachbuch abgeglichen, versteht sich. Regenpause = Raus an die schwüle Luft. Wäsche aufhängen. Eier in die Pfanne hauen, Israeli Style: Shakshuka. Die Jacke hat etwas Vollendungshemmung, immer noch ein halber Ärmel – das geht so nicht, die muss mit in den Urlaub!

Sonntagssachen 22/2016

da ich etwas krank war, waren Mann und Minimensch allein zum zelten im großelterlichen Garten und ich erwachte nach 10 Stunden ununterbrochenem Schlaf und fühlte mich doch deutlich fitter als am Abend zu vor. Ich checkte zunächst mal ob der zweite Teil meiner Brexit-Reihe ordnungsgemäß online gegangen war, schrieb einen Tweet darüber und ergänzte einige Zeilen im Entwurf des dritten Teils. It was a Marie-Antoinette kind of day – das Brot vertrocknet, also gab es zum Frühstück Aprikosen-Pfannkuchen, mit Milchkaffee und auf dem Balkon. Danach Rückkehr aus dem royalen Anflug und Staubsaugen – diese Sanddünen, die sich mit den kleinsten Sonnenstrahlen sofort in Flur und Kinderzimmer und kurz  darauf in jedem Winkel der Wohnung ansammeln, das erzählt einem ja auch keiner vor dem Kinderkriegen. Ich nähte Knöpfe an die Samstag fertig genähte Bluse und bangte etwas, ob die zarten Perlmuttknöpfe wohl das Nähfüßchen aushalten – einer musste dran glauben, der Rest ging einwandfrei. Mit Baumwollgarn stricke ich auch wenn es warm ist noch gern – die Urlaubsstrickpläne müssen also etwas umgestaltet werden. Und dann kehrte auch schon der Rest der Familie heim – Zeltgeneralprobe geglückt, Kind ist Fan, Mann ist müde – erstmal das Kind mit einer Wassertonne auf dem Balkon glücklich gemacht. Und Eis geholt – die portugiesische Eisdiele war vor lauter Nationalflaggen kaum mehr kenntlich… Es wurden ferner mehrere Vorteige angefertigt – das Brotbacken wird hier langsam recht ernsthaft. Und der Jahreszeitentisch schonmal auf Urlaub, Sonne, Strand und Meer getuned.Ja und dann sollte es Börek geben – leider hat der örtliche Edeka den Yufkateig aus dem Programm genommen und ich musste also lernen wie man das selbst macht, so fängt es ja immer an … funktionierte – war aber doofe Arbeit, demnächst darf der gern wieder aus einem Geschäft kommen. Nichtsdestotrotz gab es leckeren Börek und dann einen Weißwein und Fußball, das allerdings aus Langeweile zwischendurch von einer Serie unterbrochen werden musste.

Merken

Sonntagssachen #5/2016

image

Da der Mann das ganze Wochenende arbeiten musste, begann der Sonntag weniger gemütlich als üblich mit Brötchenholen in der Dämmerung und bei Regen. Orangensaft und „Ssssaummilch“ gab es trotzdem. Dann allerdings blieben Mutter und Kind allein zuhause und das Wetter war auch nicht eben gnädig. * Obwohl ich großen Teilen der Walforfschen Erziehungsideologie krititisch gegenüberstehe, fand ich schon als Kind diese Sache mit den Jahreszeitentischen ziemlich gut. Für phantastische Welten hab ich im Allgemeinen viel Übrig und alle Arten von Wichteln sind mir sympathisch. Als der Minimensch mich  nach Abbau der Weihnachtsdeko fragte, was wir denn jetzt hinstellen (er kennt auch einen Jahreszeitentisch aus der Kita) habe ich daher beschlossen, dass wir es mal probieren mit einem Jahreszeitentisch. Nachdem ich kurz über die Preise der entsprechenden drülfzig Figürchen, die in Frage kommen, bei dawanda in Schockstarre gefallen und danach in ein gigantisches Kaninchenloch bei pinterest gefallen bin, habe ich beschlossen, dass wir es mal mit einer Kombi aus Nadelfilzen und Holzkegel-Figuren probieren, eine überschaubare Wichtelschar selbst zu machen. Ich sehe sofort den Reiz, den all diese märchenhaften Zwerge, Gnome und Wichtelchen auf Kinder haben und finde es schön den Monaten und Jahreszeiten auf diese Art etwas Struktur zu geben, möchte aber auch nicht, dass es allzu lieblich wird, ist ja schließlich auch unser Wohnzimmer – also filzen wir Figuren ohne pausbäckige Gesichtchen (trotz Protest von Minimensch-Seite, der sehr gern Gesichter hätte). Es ist sehr schön zu sehen, mit wieviel Eifer der Minimensch dabei ist und vor allem, wie gut er das Nadelfilzen schon hinbekommt. Während der Tisch derzeit noch mit Schneeflocken dekoriert ist, arbeiten wir für’s Tauwetter vor und haben über’s Wochenende eine Frau Tau und das erste Wurzelkind fertiggestellt. * Nachdem wir allerdings über die Herrschaft über den Wollvorrat etwas in Streit gerieten, verlegten wir unsere Basis erstmal ins Kinderzimmer: Notoperation am offenen Kuschelkissen * Gespensterchenlichterkette über das Minimensch-Bett gehängt * Ein überraschend alleinerziehendes Wochenende impliziert ja leider auch ein überraschend alleinhaushaltendes Wochenende. Das führte zu Verzögerungen im Betriebsablauf und ungeplanter Sonntags-Putzarbeit und Wäsche. Muss ja. * Einen Stapel Waschlappen für ein im Bekanntenkreis erwartetes Baby genäht, der Minimensch schnitt die Fäden ab – das klappt auch mit der Stickschere inzwischen schon sehr gut. * Ein neues Garnknäuel angebrochen! Yeah! 100g verstrickt! * Den beidseitig sehr benötigten Mittagsschlaf ließ der Minimensch lieber aus, was zu recht intensivem Betreuungsbedarf am Nachmittag führte. So wurde viel gebaut und vorgelesen. Und gekuschelt und gejammert. Ach das Leben ist aber auch manchmal doof. * Immerhin ging das Einschlafen am Abend schnell (das ist mein erklärtes Rabenmutter-Gebiet – in einschläfern bin ich scheinbar schlecht.) so dass ich mich noch ein wenig mit Streifenzuschnitt amüsieren konnte. Zum nähen des Rocks reichte meine Energie dann nicht mehr. Aber den Reißverschluss und Haken und Öse in ein über ein Jahr lagerndes Ufo eingesetzt, das hab ich noch gemacht. Trageprobe folgt dann morgen.