Sonntagssachen 14/2019

Dem Minimensch geholfen, eine Schatzsuche für seine Großeltern vorzubereiten. Yoga gemacht. Artsy Kuchen: Schoko-Kirsch-Streusel. Frühstück. Schickes Outfit. Schicke Deko. Geplündertes Küchenbüffet. Lasagnevorbereitungen.

Sonntagssachen 13/2019

Erholsamer Sonntag:

Zu früh vom zahnenden Mikromensch geweckt und deshalb noch etwas auf dem Sofa gedöst. Kaffee und Croissants. Wörter geübt. Die Nähecke aufgeräumt. Augenklappen gebastelt. Kork mit Kleber berollt. Eine Ferse angefangen. Semmelknödel mit Tofu-Geschnetzeltem und Gemüse. Ein Kleid fertig genäht.

Sonntagssachen 12/2019

Kaffee zum Frühstück. Ein Theaterstück angeschaut, Papierpuppen auf Kartonbühne. Totenköpfe schabloniert. Mit Sand die halbe Küche eingesaut. Piratengeburtstagseinladung. Leckeres Abendessen. Magische Sauberkeit.

Sonntagssachen 11/2019

Gefrühstückt. Mitteleuropäisches Palmensurrogat getragen. Kreativzeitschriften geschmökert. Weil alles gleich viel besser ist, wenn es Piraten-Maskingtape enthält, ein Haus-Renovierungs-Kanban gebastelt. Und täglich grüßt die Tapete, diesmal Esszimmer und zum Glück nur eine Schicht. Zwischendurch den aktuellen Naturstatus in der Garten-Wildnis betrachtet. Viel Tapete in Müllsäcke geräumt. Köstliche Käse-Lauch-Quiche gebacken.

Sonntagssachen 10/2019

Mit dem Mikromensch aufgestanden und erstmal einige Zeit gemütlich gestrickt, den Abschluss einer Frühlingsjacke. Frühstück. Renovierung im neuen Haus: Anstreichen. In der Mittagspause mit dem Minimensch das Essen der kommenden Woche geplant. Renovierung Teil 2: Tapeten runter gekratzt. Nicht nur ich, auch der Minimensch. Sehr verdientes Abendessen.

Sonntagssachen 6/2019

Der Minimensch war krank und schlief sehr lang also haben der Mikromensch und ich so rumgehangen und „gestrickt“. Irgendwann gabs dann doch Frühstück. Faltwäsche. Frühlingserwachen. Da das Fieber stieg, machten wir einen Ausflug in die Ambulanz, nix besonderes, wieder nach Hause. Bastelvorlagen für den Home Office Tag mit krankem Kind vorbereitet. Ein verspätetes Geschenk für die Reise fertig gemacht. Rotwein und Flickstapel.

Sonntagssachen 4&5 2019

Tja und schon wieder ging das posten unter.Dank wochenlang kranker Kinder (eigentlich monatelang wenn man mal ehrlich ist) geht hier gerade alles unter…

Also Sonntag vor einer Woche war so:

Gefrühstückt. Chaos beseitigt. Gestrickt. Lakritz vom Ausflug aus Holland mitgebracht bekommen, den der Mann und der Minimensch gemacht haben – ich war derweil mit dem kranken Mikromensch zuhause. Bündchenware sortiert, gerollt und besser verstaut. Und das Fach mit den Kinderstoffen komplett sortiert und gefaltet. Cultural appropriation Deluxe. Mich mit Sekt motiviert, endlich das Karnevalskostüm für den Minimensch zu nähen.

Und diesen Sonntag waren zwar alle wieder gesund, nachdem das aber große Teile der Woche nicht so war, waren alle auch sehr müde. Ich hab deshalb einfach vier Fotos vergessen zu machen…

Einen Vor-Snack für hungrige Nachkommen gerichtet. Etwas irritiert im Buttinette-Katalog geblättert und darüber sehr schön auf Twitter gelästert. Gefrühstückt. Einen Totenkopf gedrückt. Sehr viel an einem eiligen Geschenkschal gestrickt. Im Zoo gewesen, da aber nix fotografiert weil zu viel zu tun mit Kinder im Auge behalten und mit Freunden die neuesten Erkrankungen vergleichen. Dafür aber danach noch ein Buch über Zoobesuch vorgelesen. Nicht fotografiert: Kochen, lecker, Einlage aufbügeln, Wäsche machen.

Sonntagssachen 2&3 2019

Letzte Woche das posten vergessen:

Gefrühstückt. Gestrickt. Gekratzt. Sonne eingefangen. Weihnachten eingenistet. Persischen Reis mit rumänischer Paprika gegessen (passt nur geht so gut). Schnittmuster sortiert.

Und diesen Sonntag:

Brio bauen beaufsichtigt. Gefrühstückt. Mandarinenmarmelade gekocht. Hülsenfrüchteschrank sortiert und die Bohnen fein säuberlich nach Motten abgesucht. Wachstücher gemacht und aufgefrischt. Rosenkohl geputzt. Ein Wollwams für den Mikromensch genäht. Mini Skeins gewickelt.

Sonntagssachen 1/2019

Eine Maschenprobe gestrickt. Brötchen geholt. Gefrühstückt. Mandeln gebrannt. Und zu Brotaufstrich verarbeitet. Zum Ausgleich nach so viel Süßem einen scharfen Bohnen-Aufstrich fabriziert. Zugeschnitten. Falafeln und Fladen gebacken und verspeist.

Kalamata-Bratensoße

Bei den Weihnachtssachen erwähnte ich unter anderem, dass es zu den aufgebratenen Semmelknödel Kalamata-Sauce gab. Daraufhin wurden Rezeptwünsche laut, denen ich hiermit Nachkomme:

2 kleine Zwiebeln

2 EL Kalamata-Oliven aus dem Glas, abgetropft

1 EL Tomatenmark

Butterschmalz oder neutrales Öl

400ml Gemüsebrühe

1/2 Becher Sahne oder Pflanzencreme

Sojasauce

1 TL brauner Zucker

Salz

Pfeffer

Soßenbinder für dunkle Saucen oder einfach Speisestärke

Die Zwiebeln fein würfeln und in Öl/Butterschmalz leicht braun anbraten

Die Oliven in Ringe oder Würfel schneiden

Wenn die Zwiebeln Farbe haben, Zucker, Tomatenmark und Oliven kurz mitbraten, mit einem kräftigen Schluck Sojasauce, wer mag etwas Rotwein oder Sherry und der Brühe ablöschen

Köcheln lassen bis sich die Flüssigkeit reduziert hat, die Zwiebeln ganz weich sind, das dauert etwa 10 Minuten.

Sahne zugeben, kräftig pfeffern und nachsalzen

Anbinden

Schmeckt zu allem, zu dem man Bratensauce halt so isst: Knödel, Klöße, Kartoffeln, Kroketten, Nudeln…