#projektbrotundbutter: Zweites Treffen – Der Plan

Hallo in die Runde. Ich bin vollkommen geflasht, wieviele sich beim ersten Treffen verlinkt haben und mitmachen wollen bei „Projekt Brot und Butter“. Es war auch ganz toll, dass ich bei der AnNÄHerung live bei der Umsetzung einiger Brot-und-Butterteile dabei war und dass zwischendurch viele von euch schon Teile für die Aktion gezeigt haben. Ich freue mich sehr.

Heute soll es nun konkret werden. Welche Schnitte und welche Stoffe habt ihr euch rausgesucht? Habt ihr schon alles da, oder müsst ihr noch shoppen gehen, abpausen und passende Knöpfe finden? Braucht ihr Rat oder einen kleinen Schubs? Habt ihr schon angefangen zu nähen oder gar schon was fertig?
image

Ich habe meinen Plan nun fast komplett fertig und kann auch die meisten Teile aus meinem Vorrat bestreiten, so dass ich, wann immer ich Zeit finde, direkt ein Teil anfangen kann. Das plane ich:

  1. Oberteile

Ich habe vor mindestens 5 Oberteile zu nähen. Dabei sollen möglichst gute Kombiteile entstehen, das heißt farblich sollte lila, petrol, rot, beere, blau, grau, schwarz vertreten sein. Schön wäre, wenn es ein paar Musterteile gäbe, außerdem sollte mindestens eins eine Bluse sein, einfach weil das schon solang auf meiner Wunschliste steht, mal von den immer gleichen Shirts wegzukommen.

Schon fest geplant sind:

2 klein gemusterte Shirts nach meinem bewährten Oberteilschnitt, das Plaintain-Top von Deer and Doe. Einmal Paisleymuster in blau, den Viskose-Jersey habe ich aus der Restekiste meines lokalen Stoffladens und es waren nur 63cm Stoff. Einmal sehr feine Blümchen in petrol-braun, auch Viskosejersey, den ich in Bielefeld vom Tauschtisch genommen habe.

Mindestens 2 schwarze Shirts, eins aus sehr feinem Merinojersey, eins aus normalem Viskosejersey. Beides ist vorhanden. Vermutlich nehme ich da auch Plaintain.

Eine Bluse nach dem Schnitt Oakridge oder dem Schnitt Alma von Sewaholic. Hier hätte ich dreimal Stretch-Popeline von fashion for designers in rot, lila und beere. Alma habe ich bereits mit kurzen Ärmeln genäht und würde ich jetzt mit langen Ärmeln fertigen. Oakridge reizt mich wegen der Knopfleiste OHNE Hemdkragen, wäre aber mehr Anpassungsarbeit und ich habe keine passenden Knöpfe- hier muss ich mich noch entscheiden.

IMG_6299 IMG_6300

Jersey für mindestens 3 weitere Shirts hätte ich hier in petrol, lila und blau. Da würde ich vielleicht mal das Cabarita Knit Top probieren wollen, aber da müsste ich Ärmel ansetzen. Mal schauen, wieviel Luft für Experimente mir bleibt.

2. Röcke

Ich möchte gern drei Röcke im Rahmen der Aktion nähen.

Fest geplant ist:

Ginger Skirt von Colette aus diagonal gestreiftem dickerem Hosen/Rockstoff in schwarz mit grauen Streifen. Zwar habe ich mit meinem Probe-Ginger einen Reinfall erlitten, denke aber, dass das ein Zuschnittfehler war und bin daher optimistisch, dass das ein einfaches und schnelles Projekt ist.

IMG_6296

Faltenrock aus Flanell in Bordeauxrot. Das ist ein Versuch, den schwarzen Faltenrock zu klonen, den ich zu meinem Blazer vorletzten Mittwoch trug. Ich habe den Rock genau vermessen und einen Schnitt konstruiert. Als möglichst tragbare Probe würde ich diesen Salt-and-Pepper-Flanell nehmen, der ein Rest-Stück von meinem letztjährigen Wintermantel ist, das ich weinrot gefärbt habe. Der Stoff reicht gerade so, aber ein Reinfall würde nicht schmerzen und der Fall passt gut.

IMG_6295

Weitere Rockstoffe sind vorhanden, bspw. dieser Wollstoff in lila-schwarzem Muster. Auch graue und blaue Woll- und Baumwollstoffe mit festem Fall gibt es reichlich. Bei den Schnitten bin ich noch nicht 100% entschieden. Einen Simplicity 2451 könnte ich zum Beispiel auf jeden Fall noch integrieren. Auch der Bahnenrock aus der Burda, den ich schon in lila zur Probe genäht hab, böte sich an. Beide Schnitte sind kopiert und angepasst, das werde ich wohl nach Laune entscheiden.

IMG_6297

Ein Rock zum Blazer fehlt auch noch, da werde ich vermutlich einen Tellerrock und einen Simplicity 2451, schmale Variante, das muss aber nicht beides in den nächsten zwei Monaten sein.

3. Kleider

Eigentlich hatte ich nur ein Trägerkleid und ein Jerseykleid geplant. Allerdings hat mir das Trägerkleid, das ich am Mittwoch gezeigt habe, so gut gefallen, dass ich es wohl klonen werde. Es scheint mir sehr alltagstauglich und war nicht kompliziert zu nähen. Beim nächsten Mal lasse ich den Reißverschluss hinten einfach weg, dann geht es noch schneller. Als Stoff habe ich diesen sehr weich fallenden aber sehr schweren grau-schwarzen Stoff ins Auge gefasst, den ich von meiner Schwiegermutter bekam und von dem ich vermute, dass er zum Großteil aus Viskose ist.

IMG_6301

Außerdem ein Anna-Dress aus Jersey. Der Schnitt ist bekannt und geliebt, allerdings ist es natürlich ein Experiment, ihn aus Jersey umzusetzen.

4. Jacken

Ein Blazer stand schon lang auf meiner Wunschliste. Den habe ich jetzt schon fertig und kann ihn als Erfolg verbuchen.

Zusätzlich werde ich einen Cardigan nach dem Schnitt „Hope“ aus der La Maison Victor Herbstausgabe 2015 nähen. Aus einem rauchlilanen Wollstrick mit langen Ärmelbündchen aus Viskosejersey.

Strick für noch einen Nina-Cardigan ist vorhanden, das wäre ein Bonusprojekt.

Und was habe ich schon geschafft?

Zuerst habe ich den Blazer genäht. Das bot sich an, dieses Mammutprojekt zu Beginn mit dem frischen Schwung des neuen Jahres und auf der AnNÄHerung mit reichlich Unterstützung anzugehen. Der Blazer ist fertig und schon mehrfach getragen, ich bin sehr zufrieden und freue mich, ihn z.B. demnächst mit einem roten Faltenrock kombinieren zu können.

wp-1453318132031.jpeg

Dann habe ich das Trägerkleid Telisabie genäht, das ich auch schon für die AnNÄHerung zugeschnitten hatte. Auch das hat sich schon als Alltagsstück bewährt, ich werde es aber noch etwas enger machen, da der Stoff beim tragen sehr nachgibt und es jetzt in der Taille ziemlich bollert.

wp-1453925312222.jpeg

Da habe ich mir natürlich gleich zu Anfang mal die eigentlichen Außenseiter meines Plans (keine Röcke, keine Oberteile) vorgenommen. Als mir das irgendwann Mitte letzter Woche aufging, habe ich sofort pflichtschuldig drei Kinderunterhosen genäht drei Shirts zugeschnitten und auch bereits eins davon genäht:

IMG_6303

Das Paisleyshirt ist fertig. Es Zuschnitttetris-Profilevel von Nöten, aber ich habe tatsächlich aus 63cm Jersey mit nur einer Dehnrichtung ein langärmeliges Shirt gequetscht. Es sitzt auch gewohnt gut und wird fortan meine blauen Röcke gut ergänzen.

Zugeschnitten außerdem das petrol-braune Blümchenshirt sowie das Merinoshirt.

IMG_6302

Bereits für die AnNÄHerung hatte ich das Anna Dress zugeschnitten und zwar aus diesem roten Baumwolljersey mit Schmetterlingen. Das liegt hier also und wartet drauf, genäht zu werden.

IMG_6304

Auch schon länger zugeschnitten ist der Hope Cardigan.

IMG_6305

Diese Teile werde ich also dann jetzt erstmal wegnähen, bevor die Projektstapel hier überhand nehmen. Danach werde ich mutmaßlich erstmal den Ginger oder den Faltenrock machen, allein schon um mal wieder was aus festem Webstoff zu nähen. Danach werde ich dann die nächsten paar Teile zuschneiden.

Bevor ich an euch weitergebe noch ein kleiner Hinweis, weil die Frage danach aufkam: ihr könnt selbstverständlich die im Rahmen dieser Aktion fabrizierten Dinge auch schon vor den Terminen auf eurem Blog zeigen, zum Beispiel im Rahmen des MMM. Die monatlichen Treffen hier sind ja ohnehin eher Sammel- und Planungsposts und fassen dann ja hoffentlich immer gleich mehrere Teile zusammen.

Und nun bin ich sehr sehr gespannt, was ihr plant und wie weit ihr schon seid! Das Linktool bleibt wieder eine Woche geöffnet, bitte verlinkt zurück auf diesen Post und keine Werbung, bitte!