Podcastempfehlung: Einblick in die DDR

Die Stasi hatte scheinbar eine Abteilung, die sich mit der Auswertung von Briefen von Bürgern an ranghohe Parteikader, Minister und den Staatsratsvorsitzenden beschäftigte. Ausschnitte aus diesen Briefen, sortiert und kommentiert stellt das WDR 5 Feature „Briefe an Honecker“ zusammen. 

Das zuhören hat mich wirklich beeindruckt. Zu hören, wieviel Hoffnung und Vertrauen gehört zu werden gerade aus den früheren Briefen spricht. Aber auch wieviel Missgunst und Wut aus den Briefen älterer Frauen zur Situation junger Mütter. Wie auch die Unzufriedenheit mit zeitlicher Folge immer deutlicher wird. Am bedrückensten allerdings die Briefe von Punks zu Gewalt von Skinheads und der Tatsache, dass die Volkspolizei scheinbar schon zu der Zeit auf dem rechten Auge blind war. Geschichte ist eben doch meist nicht vorbei. 

WDR 5 Neugier genügt – Das Feature: Volkes Stimme – Privatbriefe an Erich Honecker 

Lese- und Hörempfehlungen

Als ich in der Elternzeit unendlich viel Zeit zum lesen hatte, gab es hier ja mal so kommentierte Empfehlungen. Nun fahre ich ja neuerdings unfreiwillig viel Auto und dabei höre ich viele viele Podcasts. Da kann ich das empfehlen ja wieder aufgreifen.

Ich habe eigentlich alle Podcasts über einen feedcatcher abonniert, ich nutze Antenna Pod auf Android, allerdings wird die APP schon lang nicht mehr gepflegt und ich sollte mir mal eine neue suchen. Aber die meisten Podcasts kann man auch online über einen Player hören.

Zunächst natürlich für den vollkommen unwahrscheinlichen Fall, dass jemand von euch Muriels Nähpodcast nicht kennt: der Nähpodcast von nahtzugabe5cm.de – jeweils etwa eine Stunde also für mich eine Autofahrt. Und immer sehr hörenswert. An dieser Stelle auch nochmal ein expliziter Dank an Muriel für ihre viele Mühe, das ist wirklich toll, dass du das machst!

Auch immer etwa eine Stunde und sehr empfehlenswert für alle, die sich für feministische Themen interessieren und eine undogmatische und unaufgeregte Gesprächskultur zu schätzen wissen: der lila-podcast. Ich bin großer Fan. Auch von den drei Macherinnen und ihrer sonstigen Arbeit. Da kann ich direkt noch eine Leseempfehlung anhängen: „Bitte freimachen“ von Katrin Rönicke. Super Buch.

Seit ich mich auch beruflich ein wenig mit Osteuropa beschäftige, sauge  ich auch hier Informationen bereitwillig auf. Das hätte ich mal mit Katrin Rönickes anderem Podcast Erscheinungsraum Ost schon viel länger tun sollen. Sehr informativer Gesprächspodcast. Besonders die Folge über Bosnien-Herzegovina hat mir sehr gefallen.

Außer diesen Pauschalempfehlungen haben mir in jüngerer Zeit gefallen:
Der WDR 2-Montalk mit Renan Demirkan. Ich kannte sie vorher überhaupt nicht und weiß in keiner Weise, ob sie eine gute Schauspielerin ist, sie scheint aber ein sehr guter Mensch zu sein.

Gregor Gysis politische Ansichten sind sicher nicht immer meine, dennoch hat es mir enorm gefallen, ihm beim Montalk zu lauschen, ein wirklich wortgewandter Mensch. (Sendung vom 31.8.)

Und wusste jemand, dass Barack Obama eine Halbschwester hat, die seit vielen Jahrzehnten immer wieder in Deutschland lebt und arbeitet? Ich nicht. Umso besser, mehr von dieser wunderbaren Frau hören zu können. (Sendung vom 27.7.)
Alle Montalk-Folgen als mp3 gibt es hier.

Dann noch ein paar Podcasts mit Geschichtswissen. Das WDR Zeitzeichen ist jeweils eine Viertelstunde und oft sehr hörenswert. Hier bin ich allerdings ziemlich im Rückstand mit nachhören der täglichen features. Alle Folgen gibt es hier. In letzter Zeit gefielen mir besonders:
erster deutscher Hebammentag, sehr gelungenes Feature zur Geschichte des Hebammenberufes und der derzeitigen Situation (22.9.)

Unterzeichnung der KSZE-Schlussakte, hier fand ich eigentlich am erhellendsten als Hans-Dietrich Genscher sagte „ich war 23 Jahre Mitglied der deutschen Regierung“. (1.8.)

Geburtstag von Friedrich Engels (5.8.), dessen Rolle als Förderer von Karl Marx hier im Mittelpunkt steht.

Todestag von Karl Imhoff, dem Wasserbauingenieur, der die Wiederbelebung der Ruhr mit Hilfe der großen Stauseen initiiert hat (28.9.).

Geburtstag von Gertrud Luckner, die als Fluchthelferin im dritten Reich zahlreichen Juden die Ausreise ermöglicht und für Versorgung in den KZ gesorgt hat (26.9.)